THE ART OF

Guy Burwell

Guy Burwell ist der Titelblattkünstler vom Low Kunstmagazin Nr. 6.

Kantig und ornamental geben sich seine Illustrationen auf den Plakaten für Rockbands wie Pearl Jam, Faith No More oder The Builders And The Butchers.

Monumentale Hausburgen werden darauf zu wackelig menschlichen Konstruktionen und menschliche Karikaturen gelangen zu einer architektonischen Starrheit. Die klaren geometrischen Formen und Linien seiner Zeichnungen manifestieren sich dabei zu fast religiösen Ikonen.

Guy Burwells Konzertplakat für den Auftritt von The Builders & The Butchers beim Sasquatch Music Festival 2009 fünffarbiger Siebdruck · 60 x 44,5 cm · Auflage 110 Stück

[Bildunterschrift]Guy Burwells Konzertplakat für den Auftritt von The Builders & The Butchers beim Sasquatch Music Festival 2009 · fünffarbiger Siebdruck · 60 x 44,5 cm · Auflage 110 Stück [/Bildunterschrift]

Durch die Kleinteiligkeit, in der die Farbflächen nahezu gleichmäßig aufgeteilt sind, weisen seine Plakate nicht selten Verwandtschaft mit sakraler Glasmalerei auf.

Guy Burwell ist Illustrator aus Portland, Oregon im Nordwesten der USA. Mit seinen vielen aufwändigen Konzertplakatentwürfen ist er seit Jahren eine feste Institution in Amerikas Rockposterszene. Aufgewachsen ist Guy Burwell in der Mitte der Vereinigten Staaten, in St. Louis im Bundesstaat Missouri. Seine Karriere begann er dort mit Illu­strationen für lokale Zeitungen, mit Wandmalereien in Nachtklubs und mit dem Gestalten von Flyern und Plakaten für die Rockklubs in seiner Stadt.

Guy Burwell

Sein Geld verdiente er sich zu der Zeit hauptsächlich noch in verschiedenen Plattenläden. Die Kombination aus Musik, Gestaltungsarbeiten und Illustrationen legte den Grundstein für Guy Burwells zukünftige künstlerische Karriere. Nachdem er nach Portland zog, gestaltete er anfangs hauptsächlich schwarzweiße Plakate für die lokale Musikerszene.

Später beschäftigte er sich zusätzlich mit dem Characterdesign für Werbespots für Produkte von Firmen wie M&Ms, UPS und Kraft. Nachdem Guy Burwell für Fernsehserien wie The PJs gearbeitet hatte, führte es ihn für etwa ein Jahr in den Süden nach Los Angeles und San Diego.

STANLEY LOVE

Nach seiner Rückkehr in Portland arbeitete er weiter an Illustrationen, Animationsprojekten und natürlich seinen Konzertplakaten die er inzwischen farbig und meist im Siebdruckverfahren herstellt und herstellen lässt.

Seine Arbeiten wurden bereits in vielen Teilen der Vereinigten Staaten und Europa ausgestellt. Auch 2010 Jahr kommt Guy Burwell wieder nach Europa und zeigt seine Plakate zum Beispiel im September beim Reeperbahnfestival in Hamburg (Flatstock, siehe ab Seite 16), bei Colored Gigs 2 in Dresden und im Oktober bei der Röckaholics Rock Poster Art Show in Zürich. [Artikelende][/Artikelende]

Danny Winkler


[list][li]Homepage von Guy Burwell[/li][/list]

PRINCE SANDOBAL

LEONARD LEONARD

The Bluebird

 

DUKE WINSTON

Leave a Comment

*